Inhalt anspringen

Stadt Heimbach

Aktuelle Gefahrenlage

Abkochempfehlung für das Trinkwasser in Hergarten und Düttling

In Hergarten und Düttling soll vorsichtshalber das Trinkwasser abgekocht werden.

Empfehlung des Gesundheitsamtes:

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
  • Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd Aufkochen und dann langsam über  mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum      Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke  ohne Einschränkungen nutzen.
  • Wir informieren Sie über die sozialen Medien, sobald das Trinkwasser      wieder ohne diese Empfehlung nutzbar ist.
  • Bitte geben Sie die Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter.

Der WVER informiert die Krisenstäbe mit Blick auf das kommende Wochenende

Der „Wasserverband Eifel-Rur“ hat folgende Informationen an die Krisenstäbe versandt. Diese erste Information möchten wir zur Kenntnisnahme an dieser Stelle an unsere Bürger:innen weitergeben.


Bitte beachten Sie zur weiteren Entwicklung die Informationen auf der Homepage des WVER www.wver.de (s.u.)


Mit freundlichen Grüßen 
Jochen Weiler
Bürgermeister 


Die wichtigsten Informationen aus der Mitteilung:

Der Deutsche Wetterdienst sagt für das Wochenende erneut Niederschlag voraus. Dieser sei „wesentlich geringer (…) als beim zurückliegenden Hochwasserereignis“, zudem „örtlich begrenzt.“

  • „Der Wasserverband schafft in Abstimmung mit der Bezirksregierung weiterhin durch eine erhöhte Abgabe in seinen Talsperren Platz für den zusätzlich erwarteten Regen“, sodass „die Niederschläge (…) dadurch in Summe vollständig aufgenommen werden [können].“
  • „Im Rahmen der Vorhersage der Niederschläge werden in Summe keine weiteren Überflutungen erwartet. Es sind jedoch örtliche Starkregenereignisse möglich.“
  • „Durch erhöhte Pegelstände kann es vereinzelt zu weiteren Schäden kommen.“

Hinweise für Touristen und die Bürger:innen

Nur einzelne gesperrte Straßen, Wege und Brücken im Stadtgebiet! 

Für unsere Gäste gilt: Sie sind herzlich willkommen und können einen Aufenthalt mit wenigen Einschränkungen genießen! 

„Der Rureifel-Tourismus e.V.“ hat die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe im Stadtgebiet um Rückmeldung gebeten. 

Erfreulicherweise sind kaum Betriebe im Bereich der Stadt Heimbach schwer betroffen und so können Gäste in unserer Nationalparkstadt willkommen geheißen werden! - Touristen bitten wir darum, kurz Rücksprache mit Ihrer Unterkunft zu halten und nicht direkt zu stornieren! 

Gerade die Betriebe, die nicht von der Flutkatastrophe heimgesucht wurden, sind nach den Einschränkungen durch die Corona-Auflagen auf ihre Gäste angewiesen.“ - Jochen Weiler, Bürgermeister 

Auf Grund der zurückliegenden Unwetter gibt es im Stadtgebiet noch einige wenige Straßen, Wege und Brücken die für den Verkehr und auch für Fußgänger gesperrt sind. 

Noch eine wichtige Nachricht: Unsere Infrastruktur weißt zwar Schäden auf, diese hindern aber niemanden an einem erholsamen Aufenthalt in unserem schönen Städtchen. 

Bitte gehen Sie achtsam durch die Natur - sicherlich ist der eine oder andere Weg durch Wald und Wiesen wegen der starken Niederschläge  in Mitleidenschaft gezogen  worden - aber die Reparaturen laufen mit Hochdruck. 

Daher unsere Bitte: Halten Sie sich an die Sperrungen -die sie deutlich erkennen- und betreten die abgesperrten Bereiche nicht! So setzen Sie sich keiner Gefahr aus und unserer Mitarbeiter:innen können zügig an den Instandsetzungen arbeiten. 

  • Heimbach: Seerandweg und die davon abgehenden Wanderwege, einzelne Wanderwege im Heimbachtal
  • Vlatten: Brücke St. Michael-Str./Bachstr., Brücke Bachstr./Kinderspielplatz (Jugendhalle), Brücke Bachstr./Zum Dich 
  • Hausen: landwirtschaftlicher Weg zur Badewaldstr. (K48)

Weiter der Hinweis, dass unsere Mittarbeiter:innen noch immer im Einsatz sind und die Wege außerhalb der Ortslagen kontrollieren. Sollten Sie an eine Stelle kommen, die noch nicht  geräumt ist, können Sie die Schäden an öffentlicher Infrastruktur via Mail melden

Eingeschränkt bleiben muss wegen Hochwasser vorübergehend noch  der Campingbetrieb auf den Plätzen in Hausen/Blens:

1. Schröder

2. Adam (Felsenblick)

3. von Abercron (Rurtal) 

Voraussichtlich schon Anfang der kommenden Woche werden auch dort die Einschränkungen aufgehoben.

Stadt Heimbach

Entsorgung des durch das Hochwasser zusätzlich angefallenen Sperr- und Restmülls sowie von Kühl- und Elektrogroßgeräten

Für die Entsorgung des durch die Wassermassen entstandenen zusätzlichen Sperrmülls hat die Stadtverwaltung den Bürger:innen in Heimbach, Blens und Vlatten Container bereitgestellt („Auf der Laag“, Hinter der Jugendhalle bzw. am Tennisplatz). ➡️ Bitte die Hinweise an den Containern beachten! Keinen Müll daneben abladen, um einen möglichen Containertausch nicht zu behindern. 

Der zusätzlich angefallene Restmüll wird von der RegioEntsorgung entsorgt. Dazu können in der kommenden Woche Plastiksäcke neben die Restmülltonne gestellt werden. 

Kühl- und Elektrogroßgeräte können unmittelbar bei der RegionEntsorgung zur Abholung angemeldet werden.


Beseitigung der Schäden

Die Stadtverwaltung und ihre Mitarbeiter:innen arbeiten mit Hochdruck an der Feststellung der entstandenen Schäden an der öffentlichen Infrastruktur und deren Beseitigung. 

Der Bauhof und externe Kräfte sind in allen Stadtteilen damit beschäftigt, Infrastruktur wiederherzustellen und z.B. versperrte Rettungswege wieder gangbar zu machen. Zusätzlich werden Entwässerungsgräben, Bachläufe und die Kanalisation frei geräumt und gespült. 

Dabei arbeiten die Mitarbeiter:innen nach einer klaren Priorisierung: Rettungswege und wichtige Infrastruktur wiederherstellen, Entwässerung sicherstellen, weitere Schäden beheben. 

Daher haben Sie bitte Verständnis, wenn nicht jeder kleinere Schaden sofort bearbeitete wird! - die Mitarbeiter:innen können nicht überall gleichzeitig sein. Aber die jetzt stattfindenden Instandsetzungen und Notbehelfsreparaturen retten im Zweifelsfall Menschenleben und haben Vorrang.


Meldung von Schäden an der öffentlichen Infrastruktur via E-Mail

Unsere Mitarbeiter:innen sind zwar in allen Stadtteilen zur Schadenfeststellung im Einsatz, dennoch kann es vorkommen, dass nicht jeder Schaden gesehen wird. 

Daher die Bitte an die Bürger:innen, die Stadtverwaltung über noch nicht gemeldete Schäden zu informieren!

Nutzen Sie dazu bitte nach Möglichkeit folgendes Mail-Postfach, damit die Telefonleitungen für dringend Angelegenheiten frei bleiben. ➡️ stadtheimbach-eifelde (s.u.)

So können die Mitarbeiter:innen die Meldungen nach und nach abarbeiten und weitere Schritte veranlassen.

Stadt Heimbach

Soforthilfe zur Unwetterkatastrophe in Nordrhein-Westfalen

Die Landesregierung NRW stellt unbürokratische und schnelle Soforthilfe für Betroffene der Unwetterkatastrophe bereit. Alle Infos und Anträge gibt es hier: 

☎️ am „Bürgertelefon Fluthilfe“ ➡️ 0211/46844994 (Montag–Freitag, 8–18 Uhr -Samstag und Sonntag, 10–16 Uhr)


Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Heimbach

Auf dieser Seite werden technisch notwendige Cookies verwendet. Ein Tracking findet nicht statt.

Datenschutzerklärung